Aula

Als Aula wurde in früheren Seiten das heutige Lehrerzimmer genutzt, bzw. die Schulbibliothek, heute Mensa. Vor rund 15 Jahren auf die Werkräume eine weitere Etage gebaut und durch einen Anbau ergänzt. Dadurch entstand die neue Aula. Sie faßt maximal 199 Personen. Je nach Bühnenbild und Vergrößerung der Bühne ist heute eine Bestuhlung von 140 Plätzen üblich. Die beiden Aulaseiten können durch eine Trennwand verbunden und getrennt werden und werden z.B. als Raum für Prüfungen und Präsentationen, Sitzung des Elternbeirates und Fortbildungen genutzt. Durch seine größe eignet er sich auch für das Arbeiten an Lernstationen und schnelles Stellen von Stuhlkreisen. Durch den vorhandenen Flügel wird er auch im Musikunterricht und für die Chor-AG genutzt. Das Foto auf der linken Seite zeigt die Anfänge und den Einbau der Bühnenerhöhrung.

Mehrmals jährlich wird er für die Theater- und Musicalaufführungen unserer z.Z. fünf Theatergruppen genutzt (Wahlpflicht- und Nachmittagsbereich). Die erste Grundausstattunf bestand aus 10 Scheinwerfern und zwei Traversen. Die Bühne war rund 40 cm hoch.

Durch die großzügige Hilfe des Fördervereins und Einnahmen bei Aufführungen konnte die Aula in den letzten Jahren umfangreich erweitert und technisch auf einen Stand gebracht werden, der für eine Schulaula ungewöhnlich ist und im Landkreis in dieser Form nicht noch einmal zu finden ist. Zunächst wurde die Bühnenhöhe durch mobile Holzpodeste erhöht und ist dadurch flexibel und besser zu sehen. Weitere Rollpodeste, mobile Wandsäulen und höhenverstellbare Podeste, lassen die Bühne nach vorne zudem – je nach Aufführung – mit Stegen und Spielflächen vergrößern. Die Spielflüche ist dadurch insgesamt verdoppelt. Feste und mobile Traversen ermöglichen verschiedene Hängemöglichkeiten. Eine elektrisch gesteuerte Leinwand erlaubt auf der Bühne auch Filmvorführungen. Ein Hochleistungsbeamer unterstützt immer häufiger auch die Bühnentechnik durch Projektionen.Bei der Generalsanierung wurde der Bühnenraum schwarz gestrichen. Außerdem wurde das Bühnenportal verkleidet und bietet heute eine klassische „Guckkastenbühne“ mit zwei abgetrennten „Gassen“ für Seitenlicht und Auftritte auf der Bühne.

Technisch verfügt die Aula über zwei professionelle digitale Lichtmischpulte. Dadurch lassen sich z.B. bei unseren Musicalaufführungen rund 150 Lichstimmungen und -wechsel programmieren und abends auf Knopfdruck abfahren. Die Tonanlage ist mobil und verfügt über ein Multicore zwischen Bühne und Technikzentrale im hinteren Zuschauerbereich. In der Regel greifen wir dabei auf eine professionelle Verstärkeranlage der Firma Real Audio zurück.

Die Bühne verfügt über zwei Washlights und zwei Movingheads. Rund 20 PAR-Scheinwerfer setzen Akzente. Zunehmend nutzen wir auch engergiesparende LED-Technik. Die gesamte Bühne ist mit 8 LED-Leisten für flachige Farbwechsel ausgestattet. Vor der Bühne gibt es Linsenscheinwerfer und Profiler. Bei den Effekten verfügt die Schüle über zwei Laser-Anlagen, vier funk- und analoggesteuerte Nebenmaschinen (Bodenneben mit Trockeneis, Hazer, Normalnebel), je eine Schnee- und Seifenblasenmaschiene. Drei Windmaschinen gehören ebenso dazu wie vier Wasser- und Feuerprektoren. Außerdem gibt es zahlreiche Lichteffekte. Insgesamt stehen im Techniklager heute rund 70 Scheinwerfer- und Effekte. Allesamt durch den Förderverein angeschafft, bzw. Dauerleihgaben.

Hier auf der Seite sehen sie Beispiele beim Aufbau. Die Bühne „in Aktion“ finden Sie in der Fotogalerie.