Stadt- und Schulbücherei: Szenisch-musikalische Lesung begeisterte

Die Autorin Nicole Braun überraschte in der Stadt- und Schulbücherei Immenhausen mit einer musikalisch-szenischen Lesung aus ihrem Buch „Osterlämmer“. Mitbracht hatte sie nicht nur ihren neusten Kriminalroman, sondern auch ihre Coverband.

„Stimmungsvolle Blues-Einlagen lockerten die Atmosphäre auf und die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer erlebten den Roman ungemein vielseitig und spannend“, so Büchereileiterin Nicole Guse. Wie immer beim Lesecafé gab es leckeren Kaffee und Kuchen. Nicole Braun fesselte mit ihrer Krimi-Geschichte, die in den 60-iger Jahren im nordhessischen Wickenrode spielt. Der Roman „Osterlämmer“ ist bereits der 4. Band dieser lokalen Krimiserie. Guse: „Die Autorin führte uns launig in den Anfang der Handlung ein, die schon vor langen Jahren begann. Natürlich gibt es einen blutigen Mordfall und noch mehr  Dorfgeheimnisse.“ Ein jüdischer Arzt und ein ehemaliger Bergmann stürzen sich in die Ermittlungen. „ Da beginnt das besondere, die Figuren sprechen bei Nicole Braun tatsächlich in nordhessischer Mundart. Was beim Publikum für sehr viel Erheiterung sorgte“, berichtet Nicole Guse. Nach einigen stimmungsvollen Gesangseinlagen von Nicole Braun und ihrer Band gab es eine Pause, in der die Autorin ihre Bücher signierte. Im zweiten Teil der Lesung gab es dann mehr über die „Osterlämmer“, doch natürlich verriet die Autorin noch nicht die Auflösung des Mordfalles. Weitere Gesangseinlagen schlossen die unterhaltsame Veranstaltung ab, bei denen das Publikum zum mitsingen eingeladen wurde. Es gab viel Applaus für diese ungewöhnliche und genau deshalb gelungene Lesung.

Nicole Braun wurde 1973 in Kassel geboren und ist beruflich schon in einige Rollen geschlüpft: Tischlerin, Dozentin oder Betriebswirtin. Die Liebe zum Schreiben hat alles überdauert. Die Autorin lebt in der geschichtsträchtigen Region zwischen Meißner und Kaufunger Wald und selbstverständlich spielen auch ihre Krimis vor dieser märchenhaften Kulisse. Dort durchstreift sie mit ihren Hunden den Wald, auf der Suche nach Inspiration für mörderische Geschichten und düstere Tatorte. Wenn sie nicht an einem Krimi arbeitet, gibt sie Workshops für kreatives Schreiben und singt als Frontfrau in ihrer Coverband. „Osterlämmer“ ist im März 2019 erschienen. Das Buch spielt Ostern im Jahr 1965: Der alte Kneipenwirt Noll sitzt wie ein geschlachtetes Osterlamm tot in seinem Lieblingssessel. Hauptverdächtig ist der nach Jahrzehnten heimgekehrte Johann Veit. Die Dorfbevölkerung ist sicher, dass Rache der Grund für seine Rückkehr ist. Niemand glaubt Veit, dass ihm jede Erinnerung an jenen unheilvollen Abend fehlt, der zu seiner Vertreibung führte. Edgar Brix macht sich auf die Suche nach Antworten auf Veits Fragen und weckt die bösen Geister der Vergangenheit. Das Buch ist in jeder Buchhandlung erhältlich und natürlich auch in der Stadt- und Schulbücherei zur Ausleihe bereit.

Schreibe einen Kommentar