Abschlussfahrt des Realschulzweigs ging erstmalig nach London

England 1Zum allerersten Mal fuhren die Schülerinnen und Schüler des Realschulzweigs zur Abschlussfahrt nach London, England. Die Klassen R10a+b+c waren vollends begeistert von der Metropole an der Themse. Am 26. August ging es in aller Frühe mit dem Bus los – von Calais nach Dover wurde mit der Fähre übergesetzt.

Begeisterung kam bei der Unterkunft auf. Nicht in einer englischen Jugendherberge, sondern in einem richtigen Hotel wurden die drei Klassen mit ihren fünf begleitenden Lehrern untergebracht.  Maximal drei Schüler mussten sich ein Zimmer teilen. Die Idee hinter dieser Fahrt, deren erste Planungsschritte bereits vor mehr als zwei Jahren in Angriff genommen wurden, war es, endlich einmal England und die englische Sprache hautnah zu erleben. – Die Schüler sollten statt der künstlichen Unterrichtssituationen die Dinge, die sie sonst nur aus dem Schulbuch kennen, live und vor Ort erleben.

In London wurden natürlich die klassischen Ziele, wie Madame Tussaud’s, die Tower Bridge, Buckingham Palace und der Hyde Park besucht. Jedoch auch auf das neue, moderne London mit seiner einzigartigen kulturellen Vielfalt konnten die Immenhäuser Schüler einen Blick werfen. Und obwohl die Fahrt nach einer Woche leider schon wieder endete, haben die Schülerinnen und Schüler doch eine Vielzahl unvergesslicher Eindrücke sammeln können. Egal, ob sie staunend durch die Wolkenkratzerschluchten der Canary Wharf schlenderten, sich über die Vielfalt des Londoner Lebens während der zahlreichen U-Bahn-Fahrten amüsierten oder schlicht und einfach ihr Mittagessen mit Hilfe ihrer Fremdsprachenkenntnisse bestellen mussten, am Ende waren sich alle einig: „London ist eine Reise wert.“

(Kristof Bürmann)

1 Kommentar zu Abschlussfahrt des Realschulzweigs ging erstmalig nach London

Schreibe einen Kommentar